Leuchtende Menschen

Gestern gab es wieder einen dieser Momente, wo ich mir dachte: „Wie schön doch schreibende Menschen sind!“

Ich war mit einer Grupppe von Leuten am Wasser, wir saßen im Biergarten, alle hatten einen Stift in der Hand und haben ihn übers Papier gleiten lassen. Wie wunderbar das doch aussieht, wenn Menschen schreiben! Konzentriert, in der eigenen Gedankenwelt versunken – aber gleichzeitig auch heiter, beschwingt und beflügelt von der eigenen Kreativität.

Ich glaube, für genau diese Momente bin ich Schreibcoach geworden.

Wenn Menschen zusammen kommen, um gemeinsam zu schreiben, entsteht immer eine besondere Atmosphäre. Denn obwohl man sich kaum kennt, sich vielleicht auch in ganz unterschiedlichen Lebenskontexten bewegt, wird man sehr schnell miteinander vertraut. Denn man teilt miteinander diese besonderen Momente der stillen Konzentration. Und man liest einander die eigenen Texte vor – und die sind immer sehr persönlich, weil gerade frisch geschlüpft und deshalb noch des Schutzes bedürftig.

Was mich immer wieder fasziniert, ist die besondere Dynamik in Schreibgruppen. Jeder wird gehört. Und jeder bekommt für seine Texte Rückmeldungen, Rat und Ermutigung. Das hat ungeahnte Folgen: Ein Textentwurf, den man selbst noch nicht richtig versteht, erhellt sich plötzlich. Etwas, von dem man selbst denkt: „Naja, ist doch nichts Besonderes“, bekommt durch die Reaktionen der anderen einen Wert.

Ein Erlebnis dazu ist mir besonders eindrücklich in Erinnerung geblieben ist… eine Frau aus meiner Schreibgruppe bei Larissa Böhning, an der ich vor einigen Jahren selbst teilgenommen habe. Sie war irgendwie unscheinbar, unauffällig gekleidet, Typ graue Maus. In unserer Runde aber fiel sie mit ihren originellen, bunten Texten auf. Was für ein Witz! Was für eine Coolness!

Nach einigen Monaten trug sie plötzlich auffälligen Schmuck. Wenig später kam ein neuer Haarschnitt hinzu. Sie wirkte lebendiger, anwesender, glücklicher. Ich weiß natürlich nicht, was genau dieses Veränderung bewirkt hatte. Aber für mich steht fest, dass die Schreibgruppe irgendetwas damit zu tun hat. Diese Frau hatte erlebt, dass ihr Witz und ihre Originalität in der Runde geschätzt wurden – und vielleicht auch für sich selbst entdeckt, was für einen Schatz sie da bei sich trägt.

Ich liebe es, wenn diese Dinge passieren. Wenn Menschen anfangen zu leuchten, weil sie begreifen, welcher Reichtum in ihnen steckt, und weil sie sich trauen, ihn zu zeigen.

Kreativität ist sicherlich einer der größten Reichtümer überhaupt. Denn wer sich selbst übers Schreiben, über Zeichnen, Malen, Gestalten, Tanzen, Spielen… audrückt, hat immer einen Weg, bei sich selbst zuhause zu sein. Und wer kreativ ist, der kann kreieren, der kann aus dem Nichts heraus etwas schaffen – und spürt wieviel Kraft er hat, um das eigene Leben zu gestalten.

In diesem Sinne: Schreibt! Und lasst euer Licht leuchten.

Wenn du meinen Beitrag kommentierst, werden deine Daten nur im Rahmen deines Kommentars gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Es gilt meine Datenschutzerklärung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar





+ 82 = 85